PowerPoint: Nur einer dieser 11 Fehler reicht aus, um Sie bis auf die Knochen zu blamieren

PowerPoint kann wahnsinnig viel – vor allem Sie blamieren. Ein falscher Effekt, ein falsches Folien-Design und alle Ihre Zuhörer machen sich lustig über Sie. Damit ist ab heute Schluss: Die Rhetorik-Experten von Baber Consulting haben Ihnen 11 der leichtsinnigsten PowerPoint-Fehler zusammengestellt. Und wir verraten Ihnen gleichzeitig, wie Sie diese Fehler vermeiden können. (Das gilt übrigens auch für Keynote, Prezi & Co.!)

Damit wird die Frage, wie mache ich eine gute PowerPoint, für Sie bald der Geschichte angehören.

Die zwei Haupt-Fehler bei PowerPoint, Keynote, Prezi & Co.

  1. Der beliebteste Fehler in Business-Vorträgen: die Präsentation killt den Redner. Nicht PowerPoint, sondern Sie stehen im Vordergrund! PowerPoint ist Ihr Präsentations-Assistent. Damit Sie Ihrer neuen Star-Rolle gerecht werden können, haben unsere Rhetorik-Trainer das nötige Know-how für Sie zusammengestellt:
  1. Sie meinen es zu gut mit Ihren Folien. Merken Sie sich die goldene Regel bei PowerPoint-Vorträgen: Weniger ist mehr. In allem. Grundsätzlich. Nur Amateure überfrachten Ihr Publikum.

Die beliebtesten (und nervigsten) Technik-Fehler bei PowerPoint-Vorträgen

  1. Sie verwenden Templates. Verwerfen Sie sofort wieder die Idee, auf die vorgefertigten Design-Vorlagen von Microsoft zurückzugreifen. Ja, sie sehen hübsch aus, aber die Dinger sind Standard. Wollen Sie nur Standard sein? Nutzen Sie besser die Corporate-Design-Vorlage Ihres Unternehmens. Wenn es keine gibt, regen Sie an, eine zu erstellen. Das wirkt einzigartig und professionell. Dasselbe gilt für „Herzlich-willkommen“- und „Vielen-Dank“-Folien: Zeigen Sie den Leuten lieber durch Ihre Stimme und Körpersprache statt durch eine Folie, dass sie willkommen sind.
  2. Sie verwenden vermeintlich coole Effekte. Schreibmaschinen-Sounds im Hintergrund, ins Bild fliegende Sätze etc. – das geht gar nicht. Weil es wirkt, als käme es aus den 90er-Jahren. Was damals vielleicht cool war, wirkt heute unprofessionell. Dasselbe gilt für Cliparts: Wenn Sie Bilder verwenden wollen, dann greifen Sie lieber auf diese Datenbank kostenloser und rechtlich einwandfreier Bilder zurück. Tastatur-Kürzel, mit denen Sie angenehmer präsentieren können, gibt es übrigens hier.
  3. Bunt, bunter, PowerPoint. Vermeiden Sie ein psychedelisches Spiel an Schriften und Farben und bleiben Sie der alten Regel treu: Schlichtheit siegt. Keine außergewöhnlichen Schriften, keine Farbspiele. Rhetorik-Tipp: Gute Lesbarkeit erreichen Sie mit Schriftgraden von mindestens 14 bis 16 Punkt. Achten Sie darauf, dass Ihre Schriftfarbe auch von weiter weg lesbar ist.

Wenn Sie mit PowerPoint wirkungsvoll präsentieren wollen, sollten Sie Ihre Folien definitiv nicht so gestalten

  1. Ihr Zuschauer starrt hauptsächlich auf die Folie. Falsch! Sein Blick sollte hauptsächlich auf Ihnen ruhen und nur ab und an zur Folie wechseln. Nämlich um Wichtiges zu lesen. Alles andere macht es ihm fast unmöglich, Ihnen zu folgen. Also: Bereiten Sie Ihre Folien so auf, dass sie Ihnen nicht die Aufmerksamkeit rauben.
  2. Zu lange Texte lenken von Ihnen und dem Gesagten ab, erfordern Aufmerksamkeit und Konzentration. Machen Sie es stattdessen Ihrem Publikum so leicht wie möglich, Ihnen zu folgen und den Inhalt Ihres Vortrages so einfach wie möglich zu erfassen. Also:
  • Nur das Nötigste auf die Folien, keine Romane.
  • Stichwörter und zwar: kurz, knapp, klar, leicht verständlich.
  • Maximal 6 Zeilen mit 6 Wörtern. Selten mehr.

Vermeiden Sie diese Pannen bereits im Vorfeld, wenn Sie sich nicht blamieren wollen

  1. Sie agieren planlos. Jeder Vortrag, jede Präsentation lässt ein Minimum an Vorausplanung zu. Nutzen Sie diese Zeit zu Ihrem Vorteil, indem Sie Ihren Text verinnerlichen, die PowerPoint auf Fehler durchsuchen usw.
  2. Die Präsentation ist nirgendwo gesichert. Technik-Pannen passieren ständig. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, keine Back-up-Version Ihrer Präsentation zu erstellen. Packen Sie diese auf einen Stick o. Ä., dann sind Sie im Notfall gerüstet.
  3. Sie können nicht ohne PowerPoint. Richten Sie sich im worst case darauf ein, ohne PowerPoint zu präsentieren, indem Sie sich Notizen machen, anhand derer Sie sich beim Reden orientieren. Wie professionell wirkt es, wenn Sie der Technik-Panne trotzen können!
  4. Sie beachten diese nützlichen Rhetorik-Tipps gegen Blackouts.  Den Faden zu verlieren, ist nicht tragisch. Schlimm wird es erst, wenn Sie nicht wissen, was dann zu tun ist. Mit unseren Tipps sind Sie auch davor optimal geschützt.

Fazit

Es gibt drei große Felder, in denen Sie sich mit PowerPoint & Co. radikal blamieren können:

  1. Falscher Einsatz der Präsentations-Technik
  2. Inhaltlich überfordernde Folien
  3. Mangelnde Vorbereitung

Für Sie aber ist damit ab heute Schluss, denn Sie können jetzt die typischen PowerPoint-Fehler vermeiden und jedes Publikum mit Ihrer PowerPoint-Präsentation überzeugen.

Was bereitet Ihnen am meisten Unbehagen bei Vorträgen mit PowerPoint? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar und unsere Rhetorik-Trainer werden Ihnen helfen!

 

Bild: S. Hofschlaeger / pixelio.de

 



Schreibe einen Kommentar