Simon WolfBerater, Trainer, Speaker und Coach

Simon Wolf - Trainer bei Baber Consulting

Kernkompetenzen

  • Gesprächs- und Verhandlungsrhetorik
  • Konfliktmanagement
  • Die Kunst der Debatte
  • Externe Moderation und Prozessbegleitung
  • Besprechung und Moderation
  • Verkaufs- und Telefontraining
  • Messetraining
  • Rhetorik und Präsentation
  • Zeit- und Selbstmanagement

Ausbildung/Weiterbildung

  • Berufsbegleitende Promotion in Rhetorik / Argumentationstheorie und wissenschaftliche Publikationstätigkeit
  • Studium der Allgemeinen Rhetorik, Pädagogik, Philosophie und Romanistik an den Universitäten Tübingen, Besançon und Paderborn
  • Unterricht in Artikulation / Textgestaltung bei Fiete Möller und Lore Zorn
  • Weiterbildung zum zertifizierten Trainer und Berater (BDVT) im Jahr 2009
  • Weiterbildung zum zertifizierten DiSG®-Trainer und Coach im Jahr 2011
  • Weiterbildung zum zertifizierten Berater Belbin-Teamrolleninventar im Jahr 2013
  • Präsident der Tübinger Debatte und ehem. Vorstand der Deutschen Debattiergesellschaft

Simon Wolf ist seit zehn Jahren als Trainer, Berater, Coach und Fachbuchautor tätig. Zu seinen Kunden gehören mittelständische und internationale Unternehmen ebenso wie Hochschulen, die öffentliche Verwaltung und Stiftungen. Für seine Kunden entwirft Simon Wolf präzise passende Trainingskonzepte und Beratungslösungen und schult Führungskräfte ebenso wie Mitarbeiter.

Durch seine universitäre Ausbildung an Deutschlands einzigem selbstständigen Seminar für Rhetorik an der Universität Tübingen verfügt Simon Wolf über ein umfangreiches Fach- und Reflexionswissen, das er in berufsbegleitenden Weiterbildungen fortlaufend vertieft. Als einer von sehr wenigen Trainern führt er eigene Forschungen in Rhetorik und Argumentationstheorie durch und integriert neue wissenschaftliche Erkenntnisse in seine Veranstaltungen.

Simon Wolfs Stärke im Training ist seine aktivierende und teilnehmerorientierte Arbeitsweise. Durch präzise und umfassende Reflexionsansätze zeigt er seinen Teilnehmenden genau diejenigen Potenziale auf, mit denen sie entscheidende Verbesserungen tatsächlich realisieren können. In diesem Wechselspiel entwickeln sich maßgeschneiderte Lösungen und es entsteht eine hohe Umsetzungsmotivation.

Simon Wolf führt das Siegel „Qualität – Transparenz – Integrität“ des Forums Werteorientierung in der Weiterbildung und ist Mitglied von GABAL e.V. (Gesellschaft zur Förderung anwendungs­orientierter Betriebswirtschaft und aktiver Lehrmethoden in Hochschule und Praxis e.V.).

Simon Wolf ist Mitglied bei:

  • Rhetorikforum: Verein zur Förderung der Rhetorik in Wissenschaft und Praxis e. V.
  • Deutsche Debattiergesellschaft – Förderer und Alumni des Debattierens
  • Streitkultur e. V. (ältester Debattierclub Deutschlands)

Das sagen Teilnehmer über Simon Wolf

„Der Mix zwischen Theorie und Praxis ist gelungen.“

„Hervorzuheben ist die ruhige und seriöse Art des Trainers.“

„Durch Ihr spannendes und praxisnahes Training habe ich ein hartes Auswahlverfahren bestanden und kann nun an einem internationalen Programm teilnehmen. … Ihr Training hat mir die Angst genommen!“

„Der Trainer Herr Wolf hat ein kurzweiliges und gut strukturiertes Training abgehalten. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Sie sind ein sehr guter Trainer.“

„Besonders gefallen hat mir die Ruhe des Trainingsleiters. Diese war ausschlaggebend für die angenehme Atmosphäre in der Gruppe.“

„Der Trainer war sehr gut vorbereitet und fachlich sehr gut.“

„Sehr beeindruckt hat mich, wie Sie den gesamten Kursablauf geleitet und gestaltet haben.“

„Positiv anzumerken ist, daß Herr Wolf die Inhalte, die er vermittelte, stets selbst anwandte.“

Publikationen von Simon Wolf

„Zartes Gewächs. Debattieren in Frankreich.“ In: achte minute 6 (März 2006), S. 4 f.

„Der TV-Dreikampf [Rhetorische Analyse der Fernsehdebatte zwischen J. Fischer, O. Lafontaine, und G. Westerwelle vor der Bundestagswahl 2005].“ In: achte minute 2 (September 2005), S 5.

„Vom Nutzen des Streits für das Leben. Warum Debattieren eben doch nicht verwerflich ist.“ In: achte minute 1 (Mai 2005), S. 6.“Eristische Enzyklopädie“ [in Zsarb. mit Prof. Dr. Lothar Kolmer und Christian Schwendinger (Universität Salzburg); Mitte 2008].

„Verhandlungsführung“. In: Ueding, Gert (Hrsg.). Historisches Wörterbuch der Rhetorik, Bd. 8. Tübingen: Niemeyer [erscheint voraussichtlich 2008/2009].

„Historisch-systematischer Aufriss der Argumentationsformen bei Aristoteles.“ Tübingen 2006. URN: urn:nbn:de:bsz:21-opus-23303; URL: http://w210.ub.uni-tuebingen.de/dbt/volltexte/2006/2330/.

„Vom Ideenhimmel zum Syllogismus. Argumentationsformen bei Platon und Aristoteles.“ In: Kreuzbauer, Günther, Norbert Gratzl und Ewald Hiebl (Hrsg.). Persuasion und Wissenschaft: Aktuelle Fragestellungen von Rhetorik und Argumentationstheorie 2006 (= Salzburger Beiträge zu Rhetorik und Argumentationstheorie, Bd. 2). Wien: LIT-Verlag [angenommen; erscheint 2007].

„The System of Argumentation Forms in Aristotle.“ In: Eemeren, Frans H. van, et al. (Hrsg.). Proceedings of the VIth International Conference on Argumentation, Amsterdam, 27-30 June 2006 [erscheint 2007].

Kontaktinfos

Schloßstraße 25
73765 Neuhausen/F.

Social-Profile

Nachricht

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht